Dobbertin Abbey

Exhibition Abbey Office

Abbeys in Mecklenburg were not only places for worship and ecclesiastical life but centres of bustling commercial activity. Dobbertin Abbey was no exception, and it was this aspect of its existence, which was to be the main focus of an exhibition celebrating the abbey’s past. The historic site, which nowadays houses a residential complex and workshops for people with disabilities, was to play host for this excursion into its own heritage. Our job was to make the story of its life as an economic hotspot, in all its rich variety, as vivid as possible for visitors.

We soon realised that these venerable rooms called for a decidedly modern exhibition. inkl.Design joined forces with Schwerin interior designer Michael Baldauf, a team of curators (Friederike Thomas, Sabine Kahle, and Heidrun Derks) and together we came up with a contemporary design for the event that drew on a wealth of historic references.

Combining ancient texts from the monastery’s cultural heyday with modern buzz-phrases, we designed special wallpaper, wrapping the exhibition in an evocative mixture of past and present. Displays pick up playfully on these contrasts between our modern world and a bygone era. For visitors who want to find out more, rotating cubes and futuristic glass spheres display further insights into life and work at Dobbertin Abbey.

In the attic of the monastery we look at the aspect of “judiciary“ of a monastery. The theft of of a silver spoon, „Holzmauserey“, adultery or intoxication – the list of human delinquencies punished at the monastery of Dobbertin is long. Once the court in the monastery had passed a sentence the prisoner was taken to the detention cell immediately.

Nowadays visitors find a lovingly designed oversized book in that very place, which teaches them everything about crimes and punishments.

Just as detailed is the 3D organigram we made about the people that held office in the monastery. With its info sliders it seems like a miniature theater and makes history come alive. We inkl designers know: It’s people and their fates that make history come alive in the present. By the examples of five monastery men from different centuries we tell additional fascinating stories.

Historisches Luftbild der Klosteranlage. Oben drauf ein Signet des Klosteramtes von 1883
Detailfoto eines beweglichen Schiebers des Organigramms mit Informationen zu den Amtspersonen des Klosterhauptamtes
Eine goldgelbe Farbfläche.
Foto mit Blick in das Deliktebuch, welches in einer der Arrestzellen ausgestellt ist. In ihm werden Gerichtsakten ausgestellt.
Detailfoto des Organigramms zur Vorstellung der Amtspersonen über bewegliche Silhouetten mit Fotos der Funktionsträger
Foto einer Informationstafel zur Geschichte des Amtsgerichtes
Das aufgeschlagene Präsentationsheft des Ausstellungskonzeptes fotografiert auf einem alten honigbraunen Holztisch. Die aufgeschlagene Seite präsentiert das Wandgestaltungskonzept. Die geöffnete Seite zeigt einen historischen Schriftschnitt im Detail in den Farben Schwarz und Gelb.
Der Treppenaufgang in der Ausstellung Klosteramt Dobbertin mit Blick von oben nach unten. Die Treppenluke ist mit einem weißen Gitter umrahmt. Die hölzernen Treppenstufen führen an einer Wand entlang, die mit gelben, blauen und grauen historischen Schriftzügen gestaltet ist. An der Wand ist ein geschwungenes, weißes Treppengeländer montiert.
Detailaufnahme eines Exponats. Eine Miniaturdarstellung einer Windmühle ist in einer transparenten Kugel eingefasst.
Eine dunkelblaue Farbfläche.
Das Foto zeigt eine Aufnahme aus dem Arbeitsprozess. Zu sehen sind ausgeschnittene schwarz-weiß Ausdrucke von Zeichnungen historischer männlicher Modefigurinen des 19. Jahrhunderts, die an eine Wand gepinnt sind. Die ausgeschnittenen Figuren sind mit blauen und grünen Post-It-Notizen beklebt.
Eine historische Aufnahme einer Wohnhausstraße in der Gemeinde Dobbertin. Die Sandstraße führt aus einer Allee großer Bäume heraus, die die linke Hälfte des Bildes dominiert. Auf der rechten Seite befinden sich zwei Bauernhäuser, davor die Sandstraße, die im Vordergrund durch zwei Steinpfähle abgegrenzt wird.
Foto einer Ausstellungsinformation, umhüllt von einer transparenten Kugel
Foto des aufgeschlagenen Deliktebuches in einer Arrestzelle
Foto mit Ausstellungselementen und Signet des Klosteramtes von 1915

Graphic Concept

Das Wandgestaltungskonzept. Ein historischer Schriftschnitt in den Farben Gelb und Blau wird im Detail erklärt.
Detailfoto in das Deliktebuch von 1844 mit Schilderung eines Falles
Grafische Aufbereitung der Geschichte zweier Delikte
Ausschnitt aus dem Organigramm: Layout der Zuordnung von Informationen zu den einzelnen Amtspersonen des Klosterhauptamtes
Schematische Darstellung mannsgroßer Silhouetten der Klosterhauptmänner als Ausstellungstafeln in der Ausstellung

A Glance at the Exhibition

Foto des Ausstellungsraumes mit Silhouetten einiger Klosterhauptmänner als Informationsträger
Foto des Ausstellungsraumes mit diversen Ausstellungselementen. Im Hintergrund eine Wandgroße Karte zu den Ausmaßen des Klosteramtes, im Vordergrund Tische mit den unterschiedlichen Wirtschaftszweigen.
Foto des realisierten Organigramms zur Vorstellung von Amtspersonen in unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen. Das Organigramm besteht aus beweglichen Silhouetten und Zusatzinformationen
Foto einer Arrestzelle mit Silhouette eines auf einer Pritsche sitzenden Gefangenen und einer Informationstafel
Foto einer Arrestzellen-Wand mit grafisch aufbereiteten Informationen zu Delikten und den jeweiligen Strafmaßen
Foto in eine Arrestzelle. Auf einem Tisch ist das überdimensional große Deliktebuch befestigt.
Foto einer Wand mit Foto-Motiven von Stiftsdamen und Klosteranlage

Project Details

Project Scope: Exhibition concept, exhibition didactics, exhibition design, graphic concept, graphic design, concept for the implementation of the exhibition contents in Easy-to-Read language, production management