Stadtmuseum Oldenburg

Anfassbar kostbar

Zwei wertvolle Gemälde aus der ständigen Sammlung des Stadtmuseums Oldenburg sind nicht länger nur für die Augen ein Schmaus. Die taktilen Gemälde aus der inkl. Ideen-Werkstatt laden auf allen Ebenen zum Begreifen ein. Wortwörtlich.

Fass mich mal an! Das kleine Mädchen in dem prunkvollen Gewand ist gerade einmal drei Jahre alt, als seine Eltern das Portrait der „Kleinen Prinzessin“ vom Maler Pieter Leermanns anfertigen lassen. Ein üppig gestalteter Ausblick auf die gute Partie, die die Kleine einmal sein wird. Eine Annonce für Heiratswillige. Das zweite Gemälde zeigt eine klassische italienische Landschaft. Dekorative Säulentrümmer, liebliche Hügel, ein Gewässer. Diese zwei völlig unterschiedlichen Meisterwerke sollten für blinde und sehbehinderte Menschen erfahrbar gemacht werden.

Als schlüssige Weiterentwicklung unseres inklusiven Gemäldeführers haben wir taktile Gemälde entwickelt. In Verbindung mit umfangreichen Begleitheften, die die Gemäldeinhalte schrittweise vorstellen sowie umfangreichen Audio-Bildbeschreibungen, bleiben beim Kunstgenuss kaum noch Wünsche offen.

Eingerahmt von einem kunstvollen Reliefrahmen, liegt unter einem hochtransparenten Tastrelief ein Farbdruck des Originalgemäldes. Tastbare Punkte am unteren Rand der Gemälde dienen zur Orientierung bei der Bildbeschreibung auf der zugehörigen Audiospur.

Ausgehend von prägnanten Details werden die komplexen Bilder strukturiert erfahrbar. Informationen zur Tulpe am unteren Bildrand, zur Bedeutung des kleinen weißen Hundes, zur Tatsache, dass die Dreijährige gemalt ist, wie eine erwachsene Frau, geben tiefe Einblicke in die Symbolik des Gemäldes. Alle Hörtexte sind in Zusammenarbeit mit Kunsthistoriker*innen des Museums entstanden.

Zusätzlich ist zu jedem Bild ein gedrucktes Beiheft in Brailleschrift und Schwarzschrift erhältlich. Hier finden die Lesenden einen QR-Code, der mit Hilfe des Smartphones die Audiodateien hörbar macht. Für Menschen, die kein Smartphone nutzen, gibt es an der gleichen Stelle die Möglichkeit, dieselben Informationen über den Hörstift abzurufen.

Anders als in herkömmlichen Ausstellungen hängen unsere Gemälde nicht an der Wand, sondern liegen auf einem unterfahrbaren Pult aus. Heft und Tastgemälde sind als Set in einem Holzkoffer erhältlich, der in einer geschützten Werkstatt für Menschen mit Behinderungen als Maßanfertigung hergestellt wurde.

Wie bei jedem unserer wegweisenden Projekte, verlassen wir bei inkl.Design uns nicht auf unser Bauchgefühl, sondern befragen bei jedem Arbeitsschritt die Expertinnen und Experten des Alltags. Auch die tastbaren Gemälde sind in Zusammenarbeit mit blinden und sehbehinderten Oldenburger*innen entstanden. Ihre Anregungen und Vorstellung sind unser Maßstab.

Tastgemälde

Foto des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“ mit Rahmen vor grauem Hintergund
Foto mit Ausschnitt vom rechten unteren Teil des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“ mit Darstellung des weißen Hundes und der symbolträchtigen Tulpe
Foto eines Ausschnittes des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“, der das festlich gekleidete Mädchen mit einem Blumenbouquet zeigt

Hören Sie hier den Text zur Interpretation des Gemäldes „Kleine Prinzessin“ vom Maler Pieter Leermanns

Foto mit Ausschnitt vom linken unteren Rand des Tastgemäldes „Maler vor römischer Ruine“, auf dem eine Hand eine Figurengruppe ertastet
Foto des Tastgemäldes „Maler vor römischer Ruine“ mit Rahmen vor grauem Hintergrund
Foto des Tastgemäldes und des taktilen Begleitheftes „Maler vor römischer Ruine“ mit beigelegtem Hörstift auf grauer Tischfläche
Foto mit Ausschnitt vom linken oberen Rand des Tastgemäldes „Maler vor römischer Ruine“, auf dem eine Baumgruppe zu erkennen ist

Blick in die Begleithefte

Foto des taktilen Begleitheftes zum Gemälde „Maler vor römischer Ruine“ auf grauer Tischfläche
Foto mit Ausschnitt des taktilen Begleitheftes „Maler vor römischer Ruine“, auf dem die Kombination von Braille- und Schwarzschrift gut erkennbar ist
Foto mit Ausschnitt des Tastgemäldes „Maler vor römischer Ruine“, auf dem die taktile Struktur der Figuren des Malers und seines Begleiters gut erkennbar ist
Foto des taktilen Begleitheftes der „Kleinen Prinzessin“ mit beigelegtem Hörstift auf grauer Tischfläche
Foto mit Ausschnitt der „Kleinen Prinzessin“, auf dem eine Hand die Umrisse der Prinzessin ertastet
Detailfoto des taktilen Begleitheftes der „Kleinen Prinzessin“ mit Darstellung der Kombination von Braille- und Schwarzschrift
Detailfoto mit Nahansicht der „Kleinen Prinzessin“ auf dem Titel des taktilen Begleitheftes
Foto des Begleitheftes der „Kleinen Prinzessin“, auf dem die Struktur der Reliefdrucke gut erkennbar ist
Das Foto zeigt das Tastgemälde der „Kleinen Prinzessin“ im maßangefertigten Koffer, dessen aufgeschlagener Deckel als Schrägpult dient. Auf dem Tastgemälde liegt links das aufgeschlagene Begleitheft zum Gemälde, das einen Teil des Tastgemäldes verdeckt. Aufgeschlagen ist eine Detailabbildung sowie die Seite mit der passenden Beschriftung in Braille- und Schwarzschrift, sichtbar ebenso der QR-Code und das Etikett für den Hörstift. Auf dem Begleitheft liegt ein Smartphone, dessen Bildschirm zeigt, dass eine Audio-Datei abgespielt wird.

Inklusion in Anwendung

Foto mit Blick auf eine sitzende blinde Frau, die ein vor ihr liegendes Tastgemälde mit den Händen erfühlt..
Foto eines Tastgemäldes, das von zwei Händen ertastet wird. Foto mit seitlichem Blick auf eine den Rand eines Tastgemäldes abtastende Frau
Foto mit Blick von oben auf einen Tisch, auf dem ein Tastgemälde, das dazu gehörige Begleitheft mit taktilen Abbildungen und ein Hörstift liegen
Detail photo of two hands scanning the surface of a tactile painting.

Projektdetails

Projektumfang: Didaktikkonzept zur Vermittlung der Gemäldeinhalte an blinde und sehbehinderte Menschen, Planung und Umsetzung von 2 Tastgemälden inklusive Produktdesign und 3D-Daten-Erstellung, Grafikdesign von je einem Begleitheft mit taktilen Detailabbildungen, Erstellung umfangreicher Audiodeskriptionstexte zur blindengerechten Bildbeschreibung, Produktion von Audiodateien, Produktionsbetreuung und –überwachung

Foto unserer französischen Designerin Sarah, die das noch unfertige transparente Tastgemälde „Die kleine Prinzessin“ in den Händen hält
Foto der Präsentation des taktilen Begleitheftes der „Kleinen Prinzessin“ an einem Messestand unseres Unternehmens
Abbildung einer hellblauen Fläche
Foto eines Ausschnittes der „Kleinen Prinzessin“ mit Korrekturvermerk zur Erhabenheit des Reliefdruckes
Fläche mit grünlich-gelbem Farbton für die Gestaltung von Druckerzeugnissen
Foto mit Ausschnitt aus dem Reliefdruck „Maler vor römischer Ruine“, den Maler und seinen Gehilfen darstellend
Foto mit blinden und sehbehinderten Testlesern und -leserinnen beim Prüfen des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“
Gruppenfoto unserer Fokusgruppe im Stadtmuseum Oldenburg mit dem Tastgemälde „Die kleine Prinzessin“ , vor dem Originalgemälde stehend
Foto, auf dem unser Chef Gregor einem Testleser den Aufbau des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“ erläutert
Eine dunkelblaue Farbfläche.
Foto mit Ausschnitt aus dem Reliefdruck „Maler vor römischer Ruine“ und Korrekturvermerk zur Konturlinienstärke
Gruppenfoto unserer Fokusgruppe im Stadtmuseum Oldenburg mit dem Tastgemälde „Die kleine Prinzessin“ , vor dem Originalgemälde stehend
Foto einer Hand, die die Konturen des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“ ertastet
Foto eines blinden Testlesers, der mit seinen Fingern aufmerksam einen Reliefdruck des Gemäldes „Maler vor römischer Ruine“ von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein prüft
Foto einer die untere linke Bildhälfte des Tastgemäldes „Die kleine Prinzessin“ berührenden Hand