Agentur
für inklusives Design

Wir sind inkl. Jeden Tag gestalten wir Inklusion: mit Produkten und Dienstleistungen, strategischer Beratung und barrierefreien Wegeleitsystemen.

Foto von einem Raum im Jüdischen Museum, Berlin. In der Mitte das Gemälde „Albertine Heine als Braut“. Das Bild hängt an einer blauen Wand. Das Ölgemälde zeigt Albertine Albert im Brautkleid vor einem roten, leicht geöffneten Vorhang. Vor dem Kunstwerk befindet sich das zugehörige Tastmodell inkl. Erklärung in Braille. Zwei Besucherinnen sind unscharf im Hintergrund auf der linken Seite zu erkennen.

Bei inkl.Design steht das Thema ­Vielfalt im Mittelpunkt. ­Deshalb denken, gestalten, beraten, produzieren und forschen wir mit viel ­Neugier und Know-how um Ecken, um Design für alle Menschen rund zu kriegen.

Egal ob für Kunden aus den Bereichen ­Kultur, ­Bildung und ­Soziales, im Tourismus oder der ­Wirtschaft: Uns geht es ­um praktikable, gut ­gestaltete und ­sinnvolle Lösungen, die auf die Anforderungen der Orte und die ­Bedürfnisse der ­Menschen reagieren.

Design ist unser Mittel, Inklusion ist unser Ziel.
Wir für Euch und alle für inkl.

Wir wurden ausgezeichnet.
Darauf sind wir stolz.

Grafik des Stadionplans mit der Verortung des Spielfelds und der umliegenden Blöcke in den Sektorkennfarben Blau, Grün, Lila und Orange

Wegweisend
auf der Seitenlinie

Dieses Jahr begann für uns mit einem Anpfiff der besonderen Art: Zuschlag im Wettbewerb für das Wegeleitsystem des Fußballstadions in Leipzig. 11 inkl-Designer*innen und die erste Bundesliga! Sieben Monate konzentrierte Arbeit und ein Soft-Opening später können wir berichten, dass das Projekt Punktlandung geklappt hat: Die Grundausstattung hängt und sieht gut aus. Weitere Bereiche kommen demnächst hinzu. Und auch beim Thema Inklusion im Fußball haben wir noch viele Ideen.

Wir werden demnächst mehr berichten.

Grafik Gut Ding will Braille haben

Braille ist geil!

Finden Sie das auch? Dann haben wir etwas für Sie! Denn wir gestalten nicht nur, wir drucken jetzt auch alles was mit Brailleschrift zu tun hat.

Egal ob Visitenkarten, Aufkleber, Broschüren, Speisekarten, Übersichtspläne oder was auch immer – wir realisieren das für Sie.

Fragen Sie uns an und entdecken Sie unsere Möglichkeiten!

Animation der Praktikantinnen Vivian und Nadja

Hallo Vivian und Nadja

Das Wetter ist trüb, die Tage werden wieder kürzer. Die Blätter fallen von den Bäumen. Doch wir haben das Glück zwei neue, strahlende Gesichter in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Sagt hallo zu Nadja und Vivian, die uns als Praktikantinnen im Wintersemester begleiten werden.

Nadja Matlok studiert Integriertes Produktdesign an der Hochschule Coburg. Vivian Baath studiert Kommunikationsdesign an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

Herzlich Willkommen in unserem Team.
Wir freuen uns mit Euch zusammenzuarbeiten.

Auch kleine Schritte helfen weiter

Nicht immer ist das ganz große Projekt notwendig, um die Barrierefreiheit einer Kulturinstitution zu verbessern. Denn bevor Veränderungen aufgrund von Geldmangel unterbleiben, können auch kleine Schritte zum größeren Wurf werden. Mobile Orientierungskarten zum Beispiel, ermöglichen ein Gebäude zu überblicken. Mit taktilen Linien versehen, bieten sie nicht nur blinden Besucher*innen notwendige Informationen.

Diese Karten hier haben wir für das Museum Hölderlinturm in Tübingen hergestellt. Zusammen mit einem Audioguide steht nun ein wichtiges inklusives Angebot zur Verfügung.

Foto von der Montage eines Neanderthaler-Schädels im Museum

Gar nicht Steinzeit

Ganz in der Nähe des Ortes, an dem vor mehr als 160 Jahren der weltberühmte Homo Neanderthalensis gefunden wurde, steht heute das Neanderthal Museum.

Besucherinnen und Besucher gehen hier auf eine Zeitreise durch 4 Millionen Jahre Menschheitsgeschichte – erstmals und bisher einzigartig konsequent umgesetzt, genießen nun auch blinde und sehbehinderte Menschen im Neanderthal Museum völlig autark ein vollwertiges Museumserlebnis. Ziemlich modern zurück in die Steinzeit, heißt es in Mettmann also.

Wir werden demnächst mehr berichten.

Grafik mit Illustrationen verschiedner Köpfe

Lust, etwas mit aufzubauen?

Wir inkl-Designer*innen sehen uns als Pioniere eines Designs, das althergebrachte Pfade verlässt. Denn inklusives Design kreiert hochwertige Lösungen für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Vor Jahren haben wir diesen schwierigen Pfad betreten, Anerkennung und Preise gewonnen, aber auch Lehrgeld gezahlt. Jetzt wollen wir uns mit engagierten Menschen verstärken. Wer diesen Weg mit uns gehen will, sollte sich bewerben – als Angestellter, Freelancer oder Praktikant. Wir sind neugierig auf Euch.

Tamara Ströter über das Projekt im Neanderthal Museum:

„Was ich lustig finde,
sind die Füße.
Man hat immer das Bedürfnis,
die zu kitzeln.“